1 Antwort auf „“


  1. 1 annabell 24. Januar 2008 um 17:24 Uhr

    Cooles Projekt. Ich denke auch, dass Rassimus durch Unaufgeklaertheit und Fehlinformation ensteht und deswegen jede/n betrifft.

    Leider tauchen auf Anti Rassimustreffen etc. oft kaum Auslaender bzw. Menschen, die fuer Auslaender gehalten werden aber gar keine sind, auf. Die wollen ja tendenziell verstaendlicherweise auch nicht unter die Nase gerieben bekommen, dass eigentlich die meisten Linken selbst in Stereotypen denken--oder, dass sie vielleicht auch als Menschen, die moeglicherweise einer Minderheit angehoeren davon betroffen sein koennten.

    Ich glaube man sollte auch ein positives Miteinder promoten. Nicht nur gegen Rassimus etc., sondern auch fuer die Vielfalt. Vielfalt bedeutet aber auch, dass man von Meschen nicht erwartet, dass sie sich diversen euro-zentrischen Logiken unterwerfen wie: heterosexuell und Punkrocker, buergerlich etc. Vielfalt bedeutet auch, dass Menschen, die ausgegrenzt werden, Inhalte kommunizieren, die fuer die „privilegierte“ Mehrheit keinen Sinn macht.

    Viele Glueck und schreibt noch dem Freien Radio ne Mail mit Flyers.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.