Archiv der Kategorie 'Allgemein'

WKR? WTF! Das Treffen der europäischen Rechten unmöglich machen. Kein Burgfrieden dem Normalzustand

Wir sind gekommen, um zu stören

Wenn am 24. Januar 2014 mit dem Wiener Korporations-, neuerdings Akademikerball, der gefühlte Geburtstag Kurt Waldheims und Jörg Haiders begangen wird, ist das nicht die harmlose Bergdeutschen-Variante des Kölner Karnevals, sondern das Schaulaufen der rechten Eliten Österreichs und Europas. Hier treffen Chauvinist*innen und Nationalist*innen aller Couleur zusammen: Korporationsstudenten und Politikerinnen, Professorinnen und Manager, Anwälte und Unternehmerinnen. Angemeldet von der Freiheitlichen Partei Östereichs (FPÖ) unterstreicht das fröhliche Gesellschaftsspiel in den imperialen Kulissen der Hofburg den Anspruch auf Führung und Gefolgschaft – zu Walzer und Polonaise, im Wichs und in Rüschen. Die von der Mensur entstellten Gesichter lassen erahnen, was der Restgesellschaft blüht, wenn die feschen Herren und Damen an Einfluss gewinnen. Nazis und Champagner? Gründe en masse, nach Wien zu fahren und die Party zu crashen! (mehr…)

Vortrag am 17.10 fällt aus !

Leider müssen wir den Vortrag, Sexarbeit – Arbeits- und Lebenswelten, Mythen,
erneut absagen, da die Referentin sich verletzt hat. Stattdessen findet auf dem ALDI im Clubhaus ein anderer Vortrag statt. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr zahlreich erscheint.

https://www.facebook.com/events/571282599604332/?context=create&ref_dashboard_filter=upcoming

Input-Team Tübingen

! Gemeinsam den Naziaufmarsch in Göppingen verhindern !

Am 12.10.2013 planen die Nazis wie auch schon im letzten Jahr in Göppingen auf die Straße zu gehen. Wieder organisiert wird das Spektakel von den Autonomen Nationalisten Göppingen (AN GP), dieses Mal unter dem Motto „Unserem Volk eine Zukunft – Schluss mit Ausbeutung und moderner Sklaverei“. Mit Themen wie der Eurokrise, Arbeitslosigkeit oder Altersarmut treffen sie die Ängste vieler Menschen. Mit einer beschränkten Kapitalismuskritik versuchen sie diese Ängste zu benutzen, um ihre menschenverachtenden Inhalte zu verbreiten und salonfähig zu machen. Die ANs gehen vom „volksfeindlichen und kapitalistischen Treiben“ einer so gennannten „Obrigkeit“ aus, die für jedwede Missstände in Deutschland verantwortlich sein soll. Dass der Kapitalismus als System an sich das Problem ist, wird verneint und stattdessen eine obskure Personengruppe herbei gedichtet, die hinter allem steht und die Fäden ziehen soll. Auf diese sollen nun alle Ängste und alle Wut projiziert werden. Die Forderung nach einer Verbesserung des Hier und Jetzt gilt jedoch ausschließlich für zufällig hier geborene Menschen bzw. Personen, die den rassistischen Kriterien der Nazis entsprechen und ist deshalb klar diskriminierend und ausgrenzend. Gleichzeitig verkennen die ANs, dass eine Kapitalismuskritik nicht ohne eine Kritik an Staat, Nation und Patriarchat auskommt, da sich diese auf vielfältige Weise bedingen. Leider sprengen Ausführungen hierzu den Rahmen eines kurzen Aufrufs.
Nazis befeuern mit ihrem völkischen Nationalismus und dem darauf basierenden, verkürzten Antikapitalismus eine Entsolidarisierung der Gesellschaft, die aber ohnehin schon stattfindet. Ein „verrohtes Bürgertum“ (Heitmeyer) schließt sich gegen unten ab, Anwohner*innen gehen gegen geplante Flüchtlingsheime auf die Barrikaden und ein SPD-Mitglied verfasste einen sozialdarwinistischen und rassistischen Bestseller. Gleichzeitig wird über „die Pleitegriechen“ geschimpft oder zugewanderte Roma aus Rumänien und Bulgarien werden massiv angefeindet. Daran wird deutlich, dass Rassismus nicht nur ein Problem der Nazis ist, sondern sich auch in der Mitte der Gesellschaft wiederfindet. Das bedeutet, dass aktiver Widerstand gegen Diskriminierung im normalen Alltag genauso wichtig ist wie die Verhinderung von Nazipropaganda.
Kommt am 12.Oktober nach Göppingen und blockiert die Nazis!
Gegen diskriminierendes Gedankengut – für eine bunte Welt ohne menschenverachtende Ideologien!

13.4. München / 1.5. FFM

zur Demo anlässlich des NSU-Prozesses .

Und am 1. Mai nach Frankfurt a.M. gegen die Neonazis und ihren Aufmarsch!

Bildung ohne Geheimdienst – Bildung ohne Verfassungsschutz

Gute Broschüre zum Thema Verfassungsschutz und politische Bildungsarbeit: „Bildung ohne Geheimdienst – Bildung ohne Verfassungsschutz“

23. Februar – Nazis in Pforzheim stoppen

Am Samstag, 23. Februar 2013 gemeinsam gegen die Nazi-Mahnwache in Pforzheim. Infos z.B. hier: Level Up.

Ab in den Sommer!

„Ihr geringstes anzustrebendes Ziel, den ideologischen Schleier zu lüften, dass die gegenwärtige Form von Vergesellschaftung das Endstadium der Menschheitsentwicklung sein solle, wäre zugleich der Erfolg politischer Bildung.“
In diesem Sinne: Einen schönen Sommer! Wir sehen uns am See, beim nächsten Input und auch auf den Barrikaden!

Unsere nächsten Veranstaltungen

…findet ihr ab jetzt oben, wenn ihr auf die einzelnen Städte klickt!

ÜBRIGENS:
Wir bieten bekanntlich Veranstaltungen zu unterschiedlichsten Themen an. Die Sachen, die da von den Referent_innen erzählt werden sind eine Sichtweise, nicht die ultimative Wahrheit. Wir versuchen allerdings, immer einen zusammenfassenden Ein- und Überblick in Debatten und Diskussionen zu bieten, die über die Themen in der Vergangenheit geführt wurden.
ABER – wie so oft: Hinterfragen heißt die Antwort!
Natürlich suchen wir unsere Gäste sorgfältig aus. Aber nicht alles was gesagt wird, spiegelt unsere persönlichen Ansichten wider. Deshalb dürft, müsst und sollt ihr ja nach- und weiterdenken. Es liegt also bei euch, was ihr aus den Veranstaltungen mitnehmt.

UND:
INPUT ist Mitglied und Träger im Jugendbildungsnetzwerk der Rosa Luxemburg Stiftung. Erfreulicherweise werden wir bei unseren Veranstaltungen von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden Württemberg unterstüzt.
Props dafür!
rls logo

„Ausgeschlossen von der Veranstaltung sind Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und diesen Personen den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser zu verweisen.“

Jugendguides an der KZ-Gedenkstätte Hailfingen/Tailfingen gesucht!

Zwischen Tübingen und Herrenberg lag der Militärflughafen Hailfingen/Tailfingen. Seit seinem Bau 1938 war er in der dörflichen Umgebung allgegenwärtig — für einige Jugendliche sogar eine Attraktion. Gleichzeitig war er ein Ort der Zwangsarbeit, Folter und des Tods. Von November 1944 bis Februar 1945 gab es dort ein KZ-Außenlager. Die Häftlinge wurden für den Ausbau des Flughafens eingesetzt. Von 601 jüdischen Häftlingen starben mindestens 186 in diesem kurzen Zeitraum. Trotz wenig erhaltener Spuren — längst ist die ehemalige Startbahn bewaldet und alle Dokumente des Lagers wurden vernichtet — konnten innerhalb der letzten 10 Jahre beachtliche Details über die Geschichte des Lagers rekonstruiert werden.
Seit 2010 gibt es endlich eine Gedenkstätte mit Interviews von KZ-Überlebenden und Dorfbewohnern sowie einen Gedenkpfad. In der KZ-Gedenkstätte Hailfingen/Tailfingen werden Führungen und Projekttage oft von Jugendguides durchgeführt. Diese jungen Menschen, meist Studenten oder Schüler, führen in Zweierteams Schulklassen durch die Gedenkstätte. Sie erarbeiten anhand von sogenannten „Modulen“ mit der Schulklasse Schwerpunktthemen, die sich die Schüler/innen je nach Interesse aussuchen können. Filminterviews von KZ-Überlebenden spielen dabei eine große Rolle. Die Jugendguides begleiten die Schulklassen zu der noch teilweise sichtbaren Startbahn, dem Standort des KZ-Lagers und dem Mahnmal.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!
Anmeldungen oder Fragen bitte an: Jugendguide@gmx.de
http://www.kz-gedenkstaette-hailfingen-tailfingen.de/

Bildungskoffer?

Ein neues Portal der RLS: http://bildungskoffer.org/ Schauts euch mal an, vielleicht ist was für euch dabei. Ansonsten: Bis zum nächsten INPUT!